Biodynamischer Demeter-Wein der Weingüter Gérard Bertrand

Demeter-zertifizierter biologisch-dynamischer Anbau für einen naturverbundenen Terroirwein

Während der ökologische Landbau und sein „AB“-Siegel heute allen bekannt sind, sind es biodynamischer Wein und sein „Demeter“-Siegel noch viel weniger. Und doch ist die Biodynamik eine wachsende Methode, die das Konzept „ganz natürlich“ noch weiter vorantreibt als organisch.

Diese Anbauweise sucht die Symbiose mit der Natur. Der Mensch strebt danach, das organische Leben und den Austausch zwischen Boden und Kulturpflanze zu stärken, mit der primären Folge, dass er keine Chemikalien mehr verwenden muss, um ihn zu schützen (Pestizide) oder zu nähren (Dünger).

Mit Biodynamik pflegt der Winzer die Rebe, stärkt sie und erntet ihre Früchte, ohne sie zu erschöpfen

Für Gérard Bertrand, einen glühenden Verfechter der Umwelt, ist die Biodynamik eine wahre Lebensphilosophie. Im Jahr 2002 stellte er in der Domaine de Cigalus, seinen ersten Weinberg auf Biodynamik um. Überzeugt von den Vorteilen dieser naturnahen Anbaumethode wendet er nun die Prinzipien der Biodynamik auf alle Reben seiner Güter im Languedoc-Roussillon an, die heute 950 Hektar umfassen, die sich über die gesamte Region Okzitanien verteilen.

Was ist ein biodynamischer Wein?

Ein biodynamischer Wein ist ein Wein, der nach den Prinzipien der biologisch-dynamischen Landwirtschaft hergestellt wird.

Die Biodynamik oder biodynamische Landwirtschaft ist eine Anbaumethode, die darauf abzielt, den Boden und die Pflanzen durch die Verwendung natürlicher Präparate wie Hornmist oder organischen Kompost zu regenerieren und zu stärken. Die Biodynamik berücksichtigt auch den Einfluss der Planeten und insbesondere des Mondkalenders.

1924 von Rudolf Steiner gegründet, besteht die Hauptaufgabe der Biodynamik darin, die Kulturpflanze wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Bei einer biodynamischen Anbaumethode sind alle chemischen und synthetischen Produkte strengstens verboten. Es werden nur organische Düngemittel verwendet.

Außerdem erhält ein biodynamischer Wein im Gegensatz zu traditionellen Weinen und Bioweinen nur sehr wenige önologische Inputs während der Vinifikationsphase.

Entdecken Sie das gesamte Sortiment und die Sammlung biodynamischer Weine von Gérard Bertrand.

Biodynamische Weine, Botschafter der Terroirweine

Das Demeter-Siegel

Heute rühmen sich viele Winzer der biologisch-dynamischen Bewirtschaftung ihrer Reben, doch erst mit dem Demeter-Siegel können sie die Einhaltung strenger und absolut transparenter Vorgaben bescheinigen. .

Das Demeter-Siegel ist in 53 Ländern vertreten und greift die Vorgaben des Bio-Siegels auf, indem strengere Maßnahmen, insbesondere in Bezug auf die Betriebsmittel, hinzugefügt werden, um die Prinzipien der Biodynamik zu respektieren.

Natürlich sind in der Biodynamik chemische Pestizide und Düngemittel streng verboten.

Mit noch ökologischerem Weitblick respektieren die demeter biodynamischen Weine de facto die Vorgaben des ökologischen Landbaus. Daher tragen sie auch das Bio-Siegel „AB“.

Auch wenn das Bio-Siegel es heute ermöglicht, dem Verbraucher die Gewissheit zu geben, einen Wein zu haben, der keine chemischen Produkte (Düngemittel, Pestizide) verwendet hat, sind viele sogenannte „industrielle“ Praktiken bei der Gestaltung immer noch erlaubt ein Biowein und erlauben dem Wein nicht, sein volles Potenzial zu entfalten.

Die biologisch-dynamische Landwirtschaft stellt durch das Demeter-Siegel somit einen höheren Anspruch an die Achtung eines natürlicheren und eines handwerklicheren dar.

Dies gilt insbesondere für Clos d'Ora (Bio- und Demeter-Rotwein) und Clos du Temple ( Bio-Roséwein und demeter), zwei biologisch-dynamisch bewirtschaftete Weingüter, die außergewöhnliche Weine produzieren und für die Bodenbearbeitung tierische Traktion (ein Maultier) verwenden.

Ausverkauft

Ausverkauft

Ausverkauft

Ausverkauft

Ausverkauft

Die Qualitäten eines biodynamischen Weins

qualités d’un vin biodynamique

Von Reben, die nach natürlichen Methoden angebaut werden, ohne synthetische Produkte, bieten biodynamische Weine eine reichhaltige und delikate Geschmackspalette.

Während ein traditioneller Wein nur zwei oder drei vorherrschende Aromen hat, ist ein biodynamischer Wein viel komplexer und bringt eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen und Aromen zum Ausdruck.

Der Wein ist zart in der Nase, seidig am Gaumen, mit einem prominenten Platz für die Frucht.

Der biodynamische Wein ist mineralischer und ausgewogener und stellt den Höhepunkt der Arbeit der mit Liebe und Geduld gepflegten Rebe dar.

Bei einem biodynamischen Demeter-Wein wird auch die Bekömmlichkeit deutlich verbessert, insbesondere durch den sehr geringen Sulfitgehalt. Der Sulfitgehalt eines biodynamischen Weins ist sogar um mindestens 30 % niedriger als der eines Bioweins.

Menschen mit Verdauungsproblemen finden so einen Wein vor, der vom Körper leichter aufgenommen wird

Entdecken Sie weitere Erklärungen zu den verschiedenen Weinsorten:

Roséwein
Biowein aus dem Languedoc

Bio-Roséwein, der beste Roséwein und der Languedoc-Roséwein

Orangenwein

Und um weiter zu gehen:

Herstellung von Roséwein: Wie wird er hergestellt?
Gérard Bertrand, Geschichte einer Familienleidenschaft für die Rebe

Die Schlösser und Ländereien von Gérard Bertrand

Die Online-Boutique von Weinen von Gérard Bertrand

.