Château l'Hospitalet liegt im Herzen des geschützten Massivs von La Clape, einem ehemaligen Glied der Pyrenäenkette, einer phönizischen und dann römischen Insel, der Wiege der Rebe in Frankreich. Seit dem 13 Hospices de Narbonne ließen sich auf La Clape nieder, das seit dem Ende des Mittelalters durch die alluvialen Ablagerungen der Aude mit dem Festland verbunden war. Dokumente aus dem Jahr 1561 belegen seine Mission, Pilger aufzunehmen und mit ihnen zu teilen. Diese Berufung zur Gastfreundschaft inspirierte Gérard Bertrand, der machte L'Hospitalet ist das schlagende Herz seines Handelns rund um die mediterrane Lebenskunst, seit er das Anwesen im Jahr 2002 erwarb. Das Château verfügt heute über ein Hotel, ein Gourmetrestaurant, einen Verkostungs- und Verkaufskeller, einen Kunstraum und ein reichhaltiges sensorisches Angebot Führungen rund um den Wein Musik fehlte: 2004 war das Schloss Gastgeber des ersten „Jazz à l'Hospitalet“-Festivals, das heute zu einem internationalen Maßstab geworden ist.

Geschichte

Mit Blick auf das Mittelmeer, Im Herzen des geschützten Massivs von La Clape trägt dieses Weingut stolz das Zeug der Weine aus dem Süden. Seine Berufung wurde im 13. Jahrhundert geboren. Das Anwesen wurde dann Sitz der Hospize von Narbonne. Gérard Bertrand entschied sich bei seiner Übernahme im Jahr 2002 dafür, es zu einem Mekka der mediterranen Lebensart zu machen, indem er Kultur, Gastronomie und Kunst in all ihren Formen kombinierte. Mit seinem 3-Sterne-Hotel, Restaurant, Verkostungskeller und zahlreichen önologischen Aktivitäten belebt es das Motto des Hospitalet „sine vino, vana hospitalitas“ (ohne Wein ist Gastfreundschaft zwecklos). Das ganze Jahr über bestimmt diese Lebensart das Weingut. Und besonders im Sommer für das Jazzfestival.

Charakter & Natur

L’Hospitalet ist das Ergebnis eines netten Glücksspiels. La Clape bewahrt aus seiner Vergangenheit als Insel in der Römerzeit eine Flora und Fauna, die sein Erbe ausmachen: Es ist als Naturschutzgebiet klassifiziert. Das Terroir von L'Hospitalet liegt eingebettet im Herzen von 1000 Hektar geschützter Buschlandschaft und ist durch eine Klippe vor den Launen des Wetters geschützt. Trüffel-, Maulbeer- und Olivenbäume bilden schmackhafte Wälle, die an die Reben grenzen. Ihre Aromen, getragen vom Wind, der sie durchbricht, durchdringen die Weine des Gutes. L'Hospitalet profitiert auch von einem der sonnigsten Klimazonen Frankreichs, das durch die mediterrane Luftfeuchtigkeit ausgeglichen wird. Der Boden spielt mit der Dualität zwischen mineralstoffreichem Mergel und trockenem und entwässerndem Kalkstein. Letztere, sehr weiß, verstärken die Resonanz der Sonne auf den Reben. Sie verleihen den Weinen neben der für Kalksteinterroirs charakteristischen Frische und Salzigkeit eine einzigartige leuchtende Ausgewogenheit. Jeder Jahrgang interpretiert die Zutaten dieses beeindruckenden Terroirs auf seine eigene Weise neu.

Weinherstellung

In Rot wie in Weiß bieten die Weine von L'Hospitalet ihre einzigartige leuchtende Ausgewogenheit, sublimiert durch die Kultur in der Biodynamik seit 2013. Das Mittelmeer drückt sich majestätisch aus, mit Blick auf La Clape und die reiche Frucht der Akzente des Buschlandes, das sein Tal säumt. Das Meer und der Kalkstein vereinen sich in der Struktur auf Spannung, getragen von einer sabbernden Frische und einem gierigen Salzgehalt. Der Grand Vin rouge ist ein Blend aus den besten Parzellen von Syrah, Mourvèdre und Grenache Noir. Jeder wird separat vinifiziert und das Blending findet im Februar statt. Der Wein wird dann 12 Monate lang in Fässern gelagert und dann an einem Fruchttag des Mondkalenders unter Beachtung der Rhythmen der Biodynamik in Flaschen abgefüllt. Der Grand Vin blanc ist ein Cuvée aus Bourboulenc, Grenache blanc und Viognier. Einige der Weine reifen in Fässern (70 %) und der Rest in Fässern, um ihre Frische zu bewahren.

Château l'Hospitalet, "Zwischen Land und Meer"


n.m. (lat. hospitalitas, -atis), ein Ort, der die ganze Lebenskunst und die Essenz südlicher Weine vereint.