Villa Soleilla: Natur, Licht, Quintessenz

Villa Soleilla : Nature, Lumière, Quintessence

Zur Erntezeit, wenn die ganzen weißen Trauben in Fässer gefüllt werden, um ihre Mazeration vor dem Pressen abzuschließen, nehmen die Säfte dank der Extraktion von Tanninen eine schöne orange Farbe an.

Als Quintessenz dieses angestammten Know-hows ist die neue Kreation von Gérard Bertrand, Villa Soleilla, ein großartiger Orangenwein zum Ablegen, voller Finesse und Zartheit, mit einer schönen aromatischen Struktur.

In unberührter Natur gelegen und biodynamisch angebaut, werden die sechs besten Parzellen des Weinguts Roussane, Viognier und Vermentino sorgfältig ausgewählt.

Separat in Amphoren und in Fässern vinifiziert, bringt jede Rebsorte ihre aromatische Note, ihre Farbe und ihr Licht in den Wein.

Der heute enthüllte erste Jahrgang von Villa Soleilla ist eine bemerkenswerte Entdeckung. Auf ihrem Etikett begegnen sich Sonne und Blume des Lebens und ergänzen sich als Versprechen von Ausgeglichenheit und Ausstrahlung. Und im Glas... ist es ein außergewöhnlicher Wein, der sich offenbart und tausend kreative Wünsche anregt, wenn es darum geht, die dazugehörigen Gerichte zu erfinden.

Verkostung der Villa Soleilla

Aussehen: eine schöne klare, goldene Farbe mit zarten Lichtreflexen.

In der Nase: subtile Aromen von orientalischem Tee, mit Düften von Weihrauch, Zitrusschalen (Mandarinen) und Akazienhonig

IM Mund: Ein offener Angriff, der mit Spannung und Früchten wie Aprikose, Bitterorange und kandierter Orgeat beginnt. Dann zeigt sich eine harmonische Struktur, die durch Noten von cremiger gesalzener Butter ausgeglichen wird. Der Abgang öffnet sich mit einer angenehmen und leichten Salzigkeit, die für das Terroir von La Clape typisch ist, mit mineralischen Noten.

Zu verkosten idealerweise bei 12°C, zu öffnen und eine Stunde vor dem Servieren in seinem jungen Leben zu dekantieren, um die Komplexität und Breite dieses außergewöhnlichen Weins voll zu schätzen.

Passend zu: Eintopf aus Lamm und Aprikosen geschmort, geröstetes Gemüse mit milden Gewürzen und frischer, lange gereifter Ziegen-, Kuh- oder Schafskäse. Oder als Aperitif zu trinken, begleitet von Häppchen mit raffinierten Gewürzen.

Bemerkungen

Sei der erste der kommentiert.
Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert.