Jahrgang 2021: Rückblick und Perspektiven in Châteaux und Domaines Gérard Bertrand

Millésime 2021 : Rétrospective et perspectives dans les Châteaux et Domaines Gérard Bertrand

Richard Planas, Direktor von Châteaux et Domaines Gérard Bertrand, spricht ausführlich über den Jahrgang 2021.

Das Wesentliche

  • Ein trockenes Jahr mit ausgeprägten und sehr nuancierten thermischen Amplituden lokal.
  • Ein Jahrgang, in dem die Arbeit des „Winzers“ Früchte trägt, um mit ausgewogenen und gesunden Reben auf die Ernte zuzugehen.
  • Ausgewogene Beladung, Frische in den Weinen, gute Säure : die Zutaten eines Jahrgangs, der die Zeit überdauern wird.
  • Ein Jahrgang mit typisch mediterranem Profil, mit lokalisierten Klima- und Wassernuancen - besonders im Frühling und Frühsommer - der sicherlich die Besonderheiten jedes unserer Terroirs hervorheben wird: von den Grenzen der Pyrenäen ( Domaine de l 'Aigle, Château la Soujeole, Domaine de l'Estagnère), bis hin zu den Küstengebieten (Châteaux L'Hospitalet, Château des Karantes, Domaine de Tarailhan) durch die Ausläufer von Larzac (Château La Sauvageonne, Clos du Temple, Château des Deux Rocs), von der Montagne Noire (Clos d'Ora und Château Laville Bertrou) und Corbières (Château de Villemajou und Cigalus).

Die Ernte begann am 26. August 2021 mit Sauvignon und Chardonnay von Cigalus an einem schönen sonnigen Tag ohne übermäßige Hitze.

In allen Châteaux et Domaines Gérard Bertrand ist der Gesundheitszustand des Weinbergs ausgezeichnet mit einer sehr guten Balance zwischen Trauben und Blättern Bereich : die idealen Bedingungen, um die Reifung bis zum Ende der Ernte fortschreiten zu lassen.

Die Säuren sind hoch, was vollaromatische und ausgewogene Weiß- und Rotweine mit hervorragendem Alterungspotential verspricht.

Fortschritt der Weinkampagne 2021

Aus allgemeiner Sicht von unseren 16 Schlössern und Weingütern, mit geringem Niederschlag (-30 bis -50 % im Vergleich bis 2020), 2021 reiht sich in die trockensten Jahre ein.Überall regnete es hauptsächlich im Herbst und Frühwinter; im Frühjahr ist die Herangehensweise je nach Gebiet nuanciert: Der Niederschlag war im Landesinneren stärker als an der Küste und den Corbières, bevor ein allgemeiner und ausgeprägter "Sommertrog" einsetzte.

Un Winter mild und relativ trocken führte zu einem frühen Austrieb der Rebe. Wir arbeiteten an Gründüngung, indem wir jede zweite Reihe im Herbst säten.

Im Frühling, werden wir uns an die Nacht vom 7. auf den 8. April 2021 erinnern als eine Masse kalter Luft aus Nordeuropa das Languedoc traf, als die Reben ihren vegetativen Zyklus begonnen hatten. Wir haben die am stärksten exponierten Parzellen am Fuße der Hügel geschützt, indem wir nächtliche Kohlenpfannen angezündet haben, wodurch die Auswirkungen dieses Frühlingsfrosts auf die bevorstehende Ernte gemildert werden.

Als wir von dieser Episode betroffen waren, waren unsere Reben bei sehr guter Gesundheit. Sie überquerten sie tapfer, begleitet von biodynamischen Behandlungen. Wenige Wochen später konnten wir feststellen, dass es uns erfolgt war, das Erntepotenzial auf allen unseren Châteaux & Domaines im Einklang mit unseren Qualitätsanforderungen zu erhalten, indem wir die Verluste auf 20 % der Ernte begrenzten.

In den folgenden Wochen fand die Blüte ohne übermäßige Hitze statt.Es dauerte seine Zeit Die Frühlingsregen, insgesamt nur wenige, fielen zur richtigen Zeit, um die Herbstregen und den Beginn des Winters zu ersetzen, und garantieren eine gute mineralische Ernährung, die für das Wachstum und den Aufbau der Blattoberfläche unerlässlich ist (photosynthetischer Reifungsmotor) .

Wir haben den Boden durch regelmäßige Arbeit nach dem Prinzip "ein Hacken ist zwei Wassergaben wert" vorbereitet: eine Technik, die das reibungslose Funktionieren des Bodens fördert, indem sie den Wettbewerb zwischen Reben und Naturrasen begrenzt und die Ernährung durch t13>Eintrag von organischer Substanz in den Boden. Dies fördert auch die Bodenmineralisierung und die Assimilation natürlich vorhandener Mineralien, um eine harmonische Entwicklung der Rebe zu ermöglichen.

Wir haben diese aktive Präsenz mit der Anwendung von Blatt biodynamischen Präparaten (Mist- und Hornkiesel, Kräutertees und ätherische Öle) und der ausgewogenen Zufuhr von organischem Dünger verbunden um eine vegetative Entwicklung im Einklang mit der Belastung zu ermöglichen.

Der Sommer war gemäßigt, mit saisonalen Sonnenperioden, die sich mit kühleren Perioden abwechselten. Aber nach sJahren regnete es, Wassermanagement war ein wesentliches Thema für die Bewirtschaftung des Weinbergs. Wir rechneten daher mit der Zerstörung der Pflanzendecke, um den Wettbewerb einzuschränken.

Die Weinausbeute wird über 2 Jahre aufgebaut, der vorangegangene Jahrgang war großzügig in Wasser, die florale Initiation fand unter optimalen Bedingungen statt. Sehr früh bemerken wir eine ziemlich großzügige Freisetzung von Trauben. Die genaue Überwachungsarbeit unserer Schneider hat die richtige Anzahl von Knospen für jede Sorte bevorzugt im Einklang mit unseren Ultra-Premium-Zielen für unsere Weine.

Wir nähern uns der Ernte mit einer gut kalibrierten "Beladung und Blattfläche"-Balance und einem funktionelles Laub, um die Reifung der Trauben unter den besten Bedingungen zu gewährleisten.

Das Ende der Saison droht mit dem berühmten "Indian Summer", der einen außergewöhnlichen Gesundheitszustand der Trauben gewährleistet, so dass sie vorher von der Sonne überschwemmt werden vatting.

Gerade in diesem Jahr haben die Anwendungen biologisch-dynamischer Präparate eine besonders wichtige Rolle gespielt, um die harmonische Entwicklung der Vegetation zu unterstützen, und anzuregen natürliche Abwehrkräfte gegen klimatische Aggressionen (Wasserstress) oder Parasiten.

Sie folgten einander im Rhythmus der Jahreszeiten und planetarischen Ausrichtungen: Maria-Thuner Mistkompost im Herbst, Hornmist im Frühjahr und Hornkiesel während der Pflanzenwachstumsphasen der Rebe...

Biodynamische Anwendungen (basierend auf Kräuterteese, fermentierter Pflanze Extrakte) spielten eine stimulierende Rolle bei der Vitalität der Blätter. In diesem Jahr haben je nach Weingut Schafgarbe, Brennnessel und Eichenrinde unseren Reben ermöglicht, sich an hohe Temperaturen, Trockenperioden oder maritime Feuchtigkeit anzupassen.

Der hygienische Zustand des Weinbergs ist ausgezeichnet, auf Kosten der Wachsamkeit und täglichen Aufmerksamkeit, um jeden Rebstock der Rebe bis zum Ende zu begleiten Ernte, Vermessung jeder Parzelle.

Die Ernte hat gerade erst begonnen und wir stecken all unsere Energie in diese letzte Etappe, um die Trauben zu ihrer optimalen Reife zu bringen und alle Aromen eines außergewöhnlichen Jahrgangs zu offenbaren

Verfolgen Sie unsere Ernte, Bereich für Bereich:

.

Bemerkungen

Sei der erste der kommentiert.
Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert.