IM HERZEN DER ERNTE 2020

ERNTE 2020

Die Geburt eines großen Jahrgangs

Mit einem verregneten Frühling und einem heißen Sommer war die Arbeit im Weinberg in diesem Jahr besonders aufmerksam, mit dem Ziel, die Natur und jeden Rebstock bis zur Lese respektvoll zu unterstützen. Nach 9 Wochen Ernte, Gang durch die Rebzeilen, Beobachten, Verkosten der Trauben, Wertschätzen der Entwicklung ihrer Reife, sorgfältiges Begleiten ihrer Aufnahme im Keller, hatten wir beim letzten Hieb der Rebschere am 15. Oktober , das Gefühl, gemeinsam die Geburt eines großartigen Jahrgangs 2020 begleitet zu haben.Entdecken Sie den Kurzfilm der Ernte 2020.

Jahrgang 2020 – Perspektivenhinweis

20. Oktober 2020

Richard Planas, Direktor von Châteaux und Domaines Gérard Bertrand

2020: Ein nasser Frühling gefolgt von einem heißen Sommer

Die Weinkampagne 2020 wird je nach Saison stark von einem einzigartigen und kontrastreichen Klima geprägt sein.

Der Winter 2020, mild und regnerisch, ermöglichte eine wohlwollende Auffüllung der Wasserreserven des Untergrundes und einen frühen Austrieb. Als Vorsichtsmaßnahme wurden wir dazu verleitet, in sensiblen Bereichen präventiv „Kerzen“ aufzustellen, wodurch wir die Fallgrube des Frosts vermeiden konnten.

Der Frühling, feucht und warm, führte zu einem aktiven Wachstum der Pflanze, einer guten Entwicklung der Blattoberfläche und einer frühen Blüte und brach Rekorde in Bezug auf Wärme- und Niederschlagsbilanzen.

Der Sommer erwies sich als typisch mediterran: Mangelnde Niederschläge und hohe Temperaturen, aber nicht übermäßig, brachten den Weinberg auf den Weg zur Reifung seiner Trauben.

Die Ernte beginnt am 18. August, eine Premiere für unsere Weinberge, zehn Tage vor der frühen weißen Rebsorten (Chardonnays und Sauvignon Blancs).

Biologische Indikatoren auf grün

Der jährliche Niederschlag hat in den meisten unserer Regionen historische Werte für das mediterrane Klima (>800 mm) erreicht. Verbunden mit hohen Temperaturen, aber normal für die Region Languedoc, ermöglichten diese Wasservorräte eine frühe und vorteilhafte Entwicklung der Blätter, ein Erwachen der biologischen Aktivität des Bodens und eine hervorragende mineralische Ernährung. Sie begünstigten aber auch die Entwicklung von Parasiten und Schädlingen, gegen die wir den Reben halfen, sich zu wehren, indem wir ihre natürlichen Abwehrkräfte stimulierten.

Lokal reichten die starken Winter- und Frühlingsregen nicht aus, um jeglichen Wasserstress in den Parzellen mit oberflächlichem Boden zu beseitigen. Wir haben dies überwunden, indem wir Bodenbearbeitung, Ertragskontrolle und biodynamische Anwendungen kombiniert haben.

Die Sommerstürme (Mitte Juli und Mitte August) und die Dominanz des Seewinds im August (Erhöhung der Luftfeuchtigkeit) stellten lokal ein gutes physiologisches Gleichgewicht des Laubs und der Trauben wieder her.

Technische Überwachung und Parzellenwache

Wie jedes Jahr übten wir Wachsamkeit und tägliche Aufmerksamkeit auf den Weinberg, indem wir jede Parzelle mit Akribie untersuchten. Diese Überwachung und diese Präzisionsarbeit ermöglichen es, jede Rebe unter den besten Bedingungen bis zur Ernte zu begleiten.

Wir haben uns mit leistungsstarken Tools ausgestattet, um unsere Diagnosen zu konsolidieren: angeschlossene Wetterstationen, Messung von Wasserstress, Ernährungsüberwachung durch Blattstielanalyse.

Wir haben auch ein Labor geschaffen, um unabhängig Analysen durch "empfindliche Kristallisationen" durchzuführen, um unsere technischen Entscheidungen in Bezug auf die Biodynamik zu bestätigen

Die Anwendungen biodynamischer Präparate haben auch eine besonders wichtige Rolle bei der Unterstützung der harmonischen Entwicklung der Vegetation und der Stimulierung der natürlichen Abwehrkräfte gegen klimatische oder parasitäre Angriffe gespielt. Sie folgten einander im Rhythmus der Jahreszeiten und planetarischen Ausrichtungen: Maria-Thun-Mistkompost im Herbst, Hornmist im Frühjahr und Hornkiesel während der Vegetationsphasen der Rebe...

Perspektivisch eine Ernte mit sehr hohem Qualitätspotential

Die Ergebnisse entsprechen unseren Exzellenzkriterien: Die Erntemengen entsprechen unseren Qualitätszielen.

Der ausgezeichnete hygienische Zustand des Weinbergs wurde vom Beginn bis zum Ende der Ernte aufrechterhalten. Wir mussten, wie jedes Jahr während der Ernte, je nach Wetter wachsam bleiben.

Die Qualitätsindikatoren(Frühreife; Verhältnis Blattfläche/Belastung; chemische Zusammensetzung und Geschmack der Beeren; Gesundheitszustand) verheißen Gutes für einen außergewöhnlichen Jahrgang.

Die Ernte begann dieses Jahr früh (1 Woche früher als normal, mehr als 15 Tage im Vergleich zu 2019) mit der Chardonnay-Ernte auf Cigalus am 18. August, sie endete bei Domaine de l'Estagnère am 15. Oktober mit der Ernte von Cabernet Francs.

So hatten wir fast 2 Erntemonate, aufgeteilt nach der Reife unserer verschiedenen Terroirs: so nah wie möglich an der Reife der Trauben, Balance zwischen Erhalt der Frische, Eleganz der Tannine und Fülle Ausdruck des aromatischen Potentials der Beeren.

Die Aufmerksamkeit für diesen Jahrgang lag vor allem auf den Weißweinen, wo wir eine genaue Überwachung der Reife hatten, um die Säure und das gute Gleichgewicht dieser Weine zu bewahren. Auf den Weißen führten die reichlichen Regenfälle im Frühling und die Regenschauer im Sommer zu saftigen Beeren und sehr klaren und aromatischen Säften.

Die zuerst verkauften Rotweine präsentieren anhaltende Farben und sehr konzentrierte Weine. Die Wachsamkeit konzentrierte sich in diesem Jahr auf die sehr hohe Extrahierbarkeit der Tannine. Dadurch sind die Mazerationen kürzer und die Extraktionen sehr schonend (leichtes Umpumpen, keine Überextraktion). Die Ernte bei genau der richtigen Reife bringt elegante Weine hervor. Die Mazerationen der ganzen Trauben auf den Carignans, aber auch auf einigen ausgewählten Syrahs, bringen den Ausdruck des Terroirs und des Jahrgangs voll zur Geltung, verleihen dem Wein Reichtum und bringen charakteristische Noten von Tapenade und Garrigue mit sich. Die überwiegend entrappten Mazerationen sind elegant und offenbaren die ganze Kraft und Komplexität der Weine.

Die Roséweine reifen weitere 6 Monate in Fässern. In diesem Jahr haben sich alle Weingüter mit Kühlcontainern und Kisten ausgestattet, die es uns ermöglichen, frische Trauben zu pressen, um all ihre Aromen zu bewahren und so helle Roséweine zu erhalten . Die Farben sind wunderschön und das Aroma sieht sehr vielversprechend aus.

Die Weißweine beenden langsam ihre Co-Fermentation in Fässern und beenden langsam die Fermentation des Zuckers. Die Farben sind leuchtend, die Weine lebendig und sauber, haben ein hervorragendes Alterungspotential und sind bereits sehr angenehm im Geschmack.Die nächsten 6 Monate in Fässern ermöglichen den vollen Ausdruck des aromatischen Potenzials dieser sehr großen Weine

Am Ende eines Jahres präziser Arbeit im Weinberg haben alle unsere Teams, verstärkt durch die gesamten Saisonpflücker, gemeinsam zum Höhepunkt des Jahrgangs 2020 beigetragen, der außergewöhnlich zu werden verspricht.

.

Mehr erfahren

article decanter.com clos d'ora vignes gérard bertrand

Die großen Weine von Gérard Bertrand werden auf der Website Decanter.com ausgezeichnet

Clos d'Ora, symbole de la paix

Clos d'Ora, Symbol des Friedens

illustration noel coffret vin cadeau caisse bois homme femme

Jetzt wird Weihnachten fertig

Bemerkungen

Payraudeau December 10 2020

Bonjour la maison Gérard Bertrand
Nouvel arrivant dans l équipe commercial sur le département du Maine et Loire depuis début août , suis très heureux de découvrir cette vidéo
Qui met en valeur cet excellent millesime et du travail de l équipe dans les vignes et dans les chais qui réalisent des grand vins .

Au plaisir d y aller au plus vite si possible dans se monde de …….🍾

Vinicolement

Franck Payraudeau

gerard joulie December 10 2020

Cher Gérard ,
bravo à toi et à tes équipes on retrouves des professionnels et surtout des gens de passion .
C’est ça la vraie réussite
Félicitations à toi et tes collaborateurs
Amicalement .
Gerard

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert.